Impressum | Kontakt | RSS | Login

Die Arbeitswelt wird digitaler

Detmold, 18.01.2019


Die Arbeitswelt wird digitaler

Zukunftsvereinbarung zwischen der IG Metall Detmold und HANNING ELEKTRO-WERKE

 

Oerlinghausen: Die Entwicklungen der Digitalisierung von Produkten, Prozessen und Arbeitsbedingungen wollen die Geschäftsführung der Fa. HANNING ELEKTRO-WERKE, der Betriebsrat und die IG Metall so gestalten, dass wirtschaftliche Erfolge und gute und sicherere Perspektiven der Beschäftigten gleichermaßen erreicht werden. Darauf verständigten sich jetzt die Geschäftsführung von HANNING ELEKTRO-WERKE, der Betriebsrat und die IG Metall Detmold.

Digitalisierung und Automatisierung ist mehr als nur Zukunftsmusik. Vernetzte Maschinen, neue Softwareprogramme, intelligente Produkte und digitale Verknüpfungen mit Kunden und Lieferanten – diese Veränderungen erfordern ganz andere Formen von Arbeit. Eine sehr spezifische betriebliche Landkarte solcher Veränderungen sowie der damit verbundenen Herausforderungen haben sich die Betriebsräte und die Geschäftsleitung von HANNING ELEKTRO-WERKE in Zusammenarbeit mit der Industriegewerkschaft Metall erarbeitet.

Das vom NRW-Arbeitsministerium geförderte Projekt „Arbeit 2020 in NRW - Arbeit der Zukunft gemeinsam gestalten“ bot den Rahmen dafür.

Unter Nutzung des Konzeptes der „Betriebslandkarte 4.0“ wurden Handlungsfelder der Gestaltung veränderter Arbeit im Unternehmen erfasst. Dazu dienten mehrere Workshops, zahlreiche Interviews, intensiven und immer konstruktiven Gesprächen unter Beteiligung der Geschäftsführung, des Betriebsrats und zahlreicher Mitarbeiterinnen der Fa. HANNING. Begleitet wurde dieser Prozess vom Projektteam der IG Metall NRW, der IG Metall Detmold und der Technologieberatungsstelle beim DGB NRW.

Eine Zukunftsvereinbarung „Arbeit 2020“ zwischen Herrn Sander, HANNING-Geschäftsführung, Detlef Kruse Betriebsratsvorsitzender und Erich Koch, Geschäftsführer der IG Metall Detmold wurde nun unterzeichnet. Sie hält zentrale Ergebnisse aus diesem Prozess und Eckpunkte für künftige Planungen und Formen der Zusammenarbeit fest. 

Im Zentrum steht der Wille die Digitalisierung im Unternehmen transparent und einvernehmlich zu gestalten und damit zum weiteren wirtschaftlichen Erfolg, zur Zukunftsfähigkeit des Unternehmens und zu guten Perspektiven für die Beschäftigten beizutragen.

Erich Koch: „Wichtig für eine erfolgreiche Umsetzung von „Industrie 4.0“ in den Unternehmen ist das Bewusstsein aller Beteiligten, gemeinsam die Herausforderungen von Vernetzung und Digitalisierung angehen zu können. Die Fa. HANNING ELEKTRO-WERKE ist ein Beispiel dafür, dass dies auch tatsächlich und im gegenseitigen Einvernehmen umgesetzt werden kann. Die frühzeitige Qualifizierung zur Vorbereitung auf neue Herausforderungen wird dabei immer bedeutsamer werden.

 

Arbeit 2020 - Die Zukunft der Arbeit mitbestimmen

  • Das Projektteam „Arbeit 2020“ der IG Metall NRW arbeitet zusammen mit der Technologieberatungsstelle (TBS) des DGB NRW und der Beratungsfirma Sustain Consult.
  • Das langfristig angelegte Projekt wird in Kooperation der IG Metall mit dem Land NRW, dem DGB und anderen Einzelgewerkschaften durchgeführt und gilt als Pilotprojekt der Initiative für Wirtschaft und Arbeit 4.0 in NRW.
  • Es ist gut vernetzt und kann an Erfahrungen aus wichtigen und gut bilanzierten Vorläuferprojekten anknüpfen.